Nur wer mitgestaltet, bestimmt mit, wie die Zukunft aussieht – wie Betriebsräte Unternehmen resilienter machen

Frank Pern ist seit mehr als 35 Jahren Betriebsratsvorsitzender der Miele & Cie KG im Werk Lehrte. Über 1.000 Beschäftigte zählte das Werk noch in den 70er Jahren, heute sind es gut zwei Drittel weniger. Dies sind Einschnitte, die viele traditionelle Industrieunternehmen in den letzten Jahren und Jahrzehnten verzeichnen mussten.

Die Covid-19-Pandemie trifft auch dieses Werk besonders heftig, denn in Lehrte werden Spezialmaschinen für die gewerbliche Wäschepflege entwickelt, produziert und vertrieben, von denen ein Großteil der Maschinen in Hotels, Pensionen und Krankenhäusern eingesetzt wird.

Frank Pern

Referent: Frank Pern Betriebsratsvorsitzender Miele & Cie. KG, Lehrte

Download / Unterlagen

Folien (PDF)

Seminar-Aufzeichnung

Seminar-Beschreibung

Seit Jahren positioniert sich das Werk als das Kompetenzzentrum für die gewerbliche Textilpflege, optimiert die Abläufe und Prozesse und ist als Problemlöser für anspruchsvolle Endkunden weltweit bekannt. Selbst für Maschinen, die vor 30 Jahren oder mehr verkauft wurden, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Lage, die notwendigen Ersatzteile individuell anzufertigen.

Aber was hat das alles mit dem Thema „Organisationale Resilienz“ zu tun? Sehr viel, denn dieses Beispiel zeigt, dass Veränderung, Wandel, Erneuerung trotz Corona, trotz Digitalisierung, trotz demografischer Effekte gelingen kann, wenn das Unternehmen „resilient“ gegenüber den Herausforderungen ist.

Miele in Lehrte findet die Ressourcen, den Wandel nicht nur irgendwie zu überleben, sondern die Position zu stärken, in sich selbst. „80 Prozent des Erfolges sind hausgemacht“, davon ist Frank Pern überzeugt. Und von noch einem weiteren Faktor:  der sozialpartnerschaftlichen Unternehmenskultur.

In diesem Online-Seminar werden wir das Thema „Organisationale Resilienz“ einmal aus der Perspektive von Betriebsräten betrachten. Mehr noch, Frank Pern wird uns seine Sicht auf das Thema aufzeigen – und dies sehr pragmatisch. Er schildert die Perspektive eines Praktikers, der nicht in erster Linie die „Organisatorische Resilienz“ als Ziel hat, sondern die Gesundheit seiner Kollegen und Kolleginnen und damit an der Basis für organisationale Resilienz großes bewirkt.

Dieses Online-Seminar richtet sich sowohl an Vertrauensleute und Betriebsräte, aber weitaus mehr werden Geschäftsführung, Führungskräfte und Personaler von Frank Perns Erfahrungen profitieren. Gerade sie erhalten hier einen Einblick hinter die Kulisse proaktiver Betriebsratsarbeit. Sie werden entdecken, dass es Betriebsräten wie Frank Pern nicht darum geht Wandel und Zukunft zu verhindern, sondern erfolgreich zu gestalten, gemäß dem IG-Metall Slogan „Besser statt billiger“.

Insofern ist ein „resilienter Mitarbeiter“ die Basis für ein wettbewerbsfähiges Unternehmen – gleichzeitig aber auch das wettbewerbsfähige Unternehmen die Grundvoraussetzung, um Arbeitsplätze für Mitarbeitende überhaupt zu gestalten. Das eine funktioniert nicht ohne das andere.

Soweit sei schon mal verraten: Im Online-Seminar werden die Themen der „alternsgerechten Arbeitsgestaltung, des Wissensmanagements und auch der Gestaltung des digitalen Wandels im Mittelpunkt der Praxisbeispiele stehen. Drei zentrale Themen, die Sie in Bezug auf das Thema der Organisationale Resilienz zu jeder Zeit im Fokus haben sollten.

Moderator

Achim Sieker, Dipl. Ing. Maschinenbau

Referent im Referat IIIb4 – Gesundheitliche Auswirkungen des Wandels der Arbeit, Arbeitsstätten, Physikalische Einwirkungen

Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsstättenverordnung, Betrieblicher Infektionsschutz, SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard

Betreuung von Modellprojekten der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in KMU

Dipl. Ing. Achim Sieker

Dipl. Ing. Achim Sieker

Bundesministerium für Arbeit und Soziales